Gefundene Einrichtungen

> Zirkusviertel
Faszination Zirkus erleben!

Im Zirkus ist scheinbar alles möglich, du kannst in andere Rollen schlüpfen und deiner Fantasie freien Lauf lassen. Es gibt Platz für verückte Ideen und außergewöhnliches Können!
Im Zirkusviertel lernst du Einradfahren, Akrobatik, Seiltanz, Jonglage, Balancieren, Luftartistik und vieles mehr! Aus diesen Zirkuskünsten werden mit Schauspiel, Tanz und Musik schöne, atemraubende und spannende Zirkusnummern entwickelt. Am Ende des Jahres gibt es eine große Zirkusvorstellung, in der du voller Stolz zeigen kannst was du gelernt hast.

Das Zirkusviertel bietet vielerlei zirkuspädagogische Angebote für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Von regelmäßigen Zirkusgruppen, über Zirkusprojekte, Ferienfreizeiten, Schulprojekte und dem Mitmachzirkus für Feste und Veranstaltungen ist alles Möglich.

Unsere Zirkusgruppen treffen sich wöchentlich in altersgleichen Gruppen.

Im Zirkustreff probieren Erwachsene und Kinder zusammen verschiedene Zirkuskünste aus, ein Wochenend-Erlebnis für die ganze Familie! Für die Kinder ein großer Spaß und für die Erwachsenen ein super Fitnessprogramm!

Hereinspaziert und Mange frei! - Mit uns kannst du deinen Zirkus gestalten!
> THEATRIUM Figurentheater
Das THEATRIUM wurde 1987 von Detlef Andreas Heinichen (ausgebildet an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch in Berlin) gegründet und hat in Bremen eine feste Spielstätte, an der das ganze Jahr über professionelles Figurentheater für Kinder und Erwachsene geboten wird.
Neben dem ganzjährigen Spielplan geht das THEATRIUM regelmäßig in ganz Deutschland auf Tournee.

Im Repertoire finden sich zahlreiche Inszenierungen aus der klassischen und zeitgenössischen Kinder- und Erwachsenen-literatur.
> theaterwerkstatt SCHLACHTHOF
Die theaterwerkstatt SCHLACHTHOF bietet Jugendlichen die Möglichkeit, an vielfältigen Projekten teilzunehmen. Über das Medium Theater können sie ihre Ausdrucksmöglichkeiten entdecken, das Selbstvertrauen stärken und Teamfähigkeit entwickeln. Das Angebot reicht von Projektarbeit mit abschließender Aufführung auf einer unserer Bühnen, internationalen Koproduktionen sowie dem offenen Theatertrainings, in denen spielerisch grundlegendes Theaterhandwerk erlernt wird, bis hin zu themenorientierten Ferien- und Wochenendworkshops. Angeleitet und begleitet werden die Jugendlichen von ausgebildeten SchauspielerInnen, RegisseurInnen und TheaterpädagogInnen.

Das Jugendtheaterfestival EXPLOSIVE!, das der Schlachthof seit 1994 veranstaltet, bietet die Möglichkeit, internationale Produktionen zu zeigen. Die heimische Jugendtheaterszene hat hier die Möglichkeit, sich mit internationalen Gruppen auszutauschen, sich mit aktuellen Strömungen in diesem Bereich auseinander zu setzen und jungen Menschen unterschiedlicher Nationalitäten zu begegnen.

Daneben ist der Schlachthof Präsentationsort für Schul- und Jugendtheateraufführungen aus Bremen und dem Umland. Unter professionellen Bedingungen bringen die Gruppen Produktionen auf die Kesselhallenbühne.

Beim sonntäglichen Kindertheaterprogramm können Kinder ab dem Alter von 3 Jahren Theatergrupppen aus ganz Deutschland erleben und erste Erfahrungen mit diesem Medium machen.
> Theater Interaktiwo
Theater Interaktiwo ist ein kleines Theater ohne eigene Spielstätte, dass sich u.a. auf die Geschichte Bremens spezialiert hat. Dazu gehören Stadtführungen mit Hein Looper und den Bremer Stadtmusikanten, aber auch Theaterstücke, wie z.B. Roland soll auch etwas bekommen bzw. Bremer Weihnachtsmärchen, z.B. Die (Bremer) Leihgabe.
Mit allen Angeboten sind wir beweglich, spielen auch in Kindergärten, Schulen und anderen Institutionen. Wir benötigen nur etwas Platz für den Bühnenaufbau und einen Stromanschluss. Außerdem schreiben wir zu bestimmten Themen, wenn gewünscht, auch selbst Texte, die dann zur Aufführung kommen.
> Steptext Dance Project
Unter der Leitung von Augusto Jaramillo Pineda, Tänzer, Schauspieler und Sänger aus Kolumbien, schafft steptext dance project ein Angebot für Jugendliche, sich mit Tanz und Bühne auseinander zu setzen.
In der Schwankhalle Bremen findet ganzjährig ein kontinuierliches Tanztraining für interessierte und tanzbegeisterte Jugendliche ab 16 bis ca. 24 Jahren statt (Infos: 0421.704216 oder www.steptext.de).
steptext dance project, eine internationale Tanzkompanie für zeitgenössischen Tanz, bringt mit diesem Training Jugendlichen den Tanz näher, macht intensive Körperarbeit, schärft das Bewusstsein für Kunst- und Kulturprojekte in einem professionellen Theater und gibt ihnen die Chance, sich kreativ in den Trainings- und Arbeitsprozess einzubringen.
Ein Mal pro Saison realisiert steptext dance project eine Jugendproduktion, bei der die Teilnehmer erste Bühnenerfahrung sammeln können, sich im Bereich Tanz auf verschiedenen Ebenen weiter bilden können (z.B. durch Workshops HipHop, Breakdance, Gesang, Darstellung, Stimme, Sprechen) und die Entstehung eines Produktion hautnah und als Protagonist erleben können. Bisherige Projekte waren "Missing!" (2003), "parental advisory" (2005), "What are you waiting for?" (2005), die in Bremen und Hamburg (Kampnagel) aufgeführt wurden.
Neue Teilnehmer sind stets Willkommen!
> Quartier gemeinnützige Gesellschaft mbH
Quartier gGmbH in Bremen entwickelt Visionen für städtisches Zusammenleben und stellt sie mit Künstlern und Kulturschaffenden aus den Stadtteilszenen ins Leben.
Stadtteilbüros in Bremer Neubaustadtteilen am Rande der Stadt und ein Zentralbüro schaffen Kultur, da, wo die Menschen leben, arbeiten, spielen und zur Schule gehen.
Im Vordergrund stehen dabei, durch die Zusammenarbeit professioneller Künstler mit Laien, kulturelle Anregungen und Projektergebnisse auf hohem ästhetischem und gestalterischem Niveau zu schaffen.
Durch die Vernetzung von Kulturschaffenden mit Sozial- und Bildungseinrichtungen entwickelt Quartier ungewöhnliche Aneignungsweisen und lädt zu kreativen Experimenten ein.
Oder: ...Der schönste Weg: von jemandem, dem die Kunst wichtig ist, an die Hand genommen werden, mitgehen,...' (Zitat aus unserer Dokumentation 'Bilder von Bildern' 1998) und natürlich: mitmachen - selber machen!

Kinder in die Stadt - die Kinder- und Jugendkulturprojekte von Quartier gGmbH.:
Einmal im Jahr präsentiert Quartier neben dem fortlaufenden Angebot an verschiedenen Schulprojekten und stadtteilbezogenen künstlerisch-kulturpädagogischen Wersktätten ein großes Spektrum an außerordentlich fantasievollen Bearbeitungen eines zentralen, gemeinsamen Themas:
1989 Mini-Spielstädte 'Mini-Max' und 'Mini-Katt'
1990 Historischer Kinderjahrmarkt
1991 'Kinderspuren in die Stadt'
1992 MU-KO-NA - ein Kindertheaterspektakel
1993 Kindermuseum - Versammelte Wunder
1994 Kindermuseum - Düsentriebs & Co.
1995 Sturm im Wasserglas - ein nasses Vergnügen für Kinder
1996 Stein auf Stein - Bauhütte der Kinder am Bremer Dom
1997 'Bauen mit Lehm'
1998 Bilder von Bildern - keine Fälscherwerkstatt
1999 Freiräume - Kinder ziehen ein
2000 ZUM GLÜCK - von den glücklichen Momenten im Leben
2001 Sachen machen - Kinder und Jugendliche als Designer
2002 Lichtblicke - ein Kunstprojekt
2003/04 ZEICHENsprache zur Eröffnung der neuen Zentralbibliothek
2005 Stadtbilder - Bilderstadt
2009 Götterspeise & Suppenkasper
2010 Vom Nabel der Welt
2011/12 "Ich komm als Blümchen wieder"
2013/14 vorBILD - nachBILD

Diese Kinderkulturprojekte werden Stadtteil übergreifend durchgeführt; im Vordergrund steht dabei immer die spielpädagogische und künstlerische Grundidee mit entsprechenden kindlichen, spielerischen Aktionsformen, die von den sinnlich-konkreten Wahrnehmungen und Erfahrungen der Kinder ausgehen. Die Projekte richten sich an Kinder und Jugendliche im Alter von ca. 3 bis 18 Jahren (je nach Thema); Institutionen wie Spielhäuser, KTHs, Horthäuser, Schulen, Jugendfreizeitheime u.a. Kultur- und Jugendeinrichtungen. Alle Projekte werden durch ständige Kontakte und Fortbildungen der Organisatoren von Quartier begleitet.

Der exemplarische Charakter (Modellcharakter) der Projekte besteht:
in der wohnumfeldbezogenen Durchführung, vorwiegend mit Institutionen bzw. Kindern aus Neubaugebieten durchgeführt, in denen die kulturelle Angebotsstruktur für Kinder minimal ist;
in der engen qualifizierten Zusammenarbeit von pädagogischen Institutionen, die das Interesse haben, neue Impulse in ihre Arbeit aufzunehmen;
in dem Aufgreifen multikultureller Belange, da in den Neubaugebieten der Ausländeranteil und die Vielfalt der Nationalitäten sehr hoch ist;
in der Zusammenarbeit von Laien und Professionellen, Künstlern und Wissenschaftlern;
in der expliziten Beteiligung der Kinder und ihrer Institutionen;
im Erschaffen von Aktionsräumen in einer an den Bedürfnissen der Kinder orientierten Form: von Kindern für Kinder;
in der offenen Werkstattarbeit während der Zentralaktion;
in der Qualität der künstlerischen Präsentation;
in der Wahl des Themas, bzw. dessen besondere Erarbeitungsform.

Durch die Stadtteil übergreifende Projektform wird die Möglichkeit zur Teilnahme an kulturellem Leben und dessen Gestaltung geboten. Sie ist verbunden mit einer hohen künstlerischen und pädagogischen Qualität, so dass auch Kindern aus sogenannten Stadtrandgebieten die Möglichkeit gegeben wird, 'ihren' Stadtteil, 'ihre' Institution selbstbewusst und stolz zu präsentieren.
> Moks
Das Moks richtet sich als vierte Sparte des Theater Bremen mit seinen Theaterproduktionen an Kinder und Jugendliche. Neben zahlreichen Vorstellungen am Vormittag für Schulen zeigen unsere öffentlichen Vorstellungen am Nachmittag oder Abend, das das Kinder- und Jugendtheater auch beim erwachsenem Publikum seine Anhängerschaft hat.

Wir greifen Inhalte auf, die vor allem Kinder und Jugendliche angehen und suchen für diese Themen adäquate ästhetische Umsetzungen. Dabei ist es uns wichtig, immer wieder neue Formen auszuprobieren und auch Sparten übergreifend zu arbeiten, so dass unser Publikum eine große Bandbreite, von dem wie Theater sein kann, miterleben kann.

Das Moks hat eine eigene feste Spielstätte auf dem Gelände des Bremer Theaters, hinter dem Schauspielhaus. Mit 99 Zuschauerplätzen ist es ein kleines, aber feines Theater, das sich u.a. auch durch die unmittelbare Nähe zu seinem Publikum auszeichnet. Dies ist jedoch nicht nur durch die räumliche Begebenheit gegeben, sondern auch durch unseren Kontakt zum Publikum, der für uns vor und nach den Vorstellungen wichtig ist.

Seit 2005 hat das Moks eine eigene Theaterschule, "Junge Akteure". Hier können Kinder und Jugendliche unter professioneller Anleitung selbst Theater machen und können in ihrer "Theaterausbildung" bis zum Studium begleitet werden.

> Kulturzentrum Schlachthof
Das Kulturzentrum ist ein Veranstaltungsort für Musik, Theater, und Tanz. Außerdem werden noch eine Theaterwerkstatt für Jugendliche, das Mädchen-Rockmusikprojekt und eine Medienwerkstatt betrieben. Es können auch Räume für verschiedene Aktivitäten gemietet werden.

In dem Rockmusikprojekt können sich Mädchen mit den Rockmusik typischen Instrumenten und der damit verbundenen Technik, vertraut machen. Es werden Bands gegründet mit dem Ziel Auftritte zu bestreiten. Sie lernen Musik und Texte selbst zu komponieren. Vorkenntnisse werden nicht benötigt. Instrumente sind vorhanden. Sie werden von einer Sozialpädagogin und Musikerin angeleitet.
Außerdem findet einmal im Jahr ein Workshop für die jeweiligen Instrumente und Gesang statt.

FREI RAUS! Kurzfilm machen
Statt nur zu bewundern was andere machen ist bei dem Projekt der Medienwerkstatt im Kulturzentrum Schlachthof Selbermachen die Devise. Kinder haben im Filmprojekt FREI RAUS! die Möglichkeit sich in den verschiedenen Bereichen des Filmemachens auszuprobieren. Ob Schauspiel, Regie oder Kamera - im Team wird spielerisch erarbeitet was zur Filmproduktion dazugehört.
Kontakt: medien@schlachthof-bremen.de

> Kulturladen Huchting
Der Kulturladen Huchting wendet sich mit kontinuierlichen Angeboten in den Bereichen Kinderkultur, Musik, Tanz, Theater, Video, Atelier, Kulturen der Welt, Computer, Gesundheitsförderung und Sprachen an alle Alters- und Bevölkerungsgruppen im Stadtteil und darüber hinaus.

Unser Programm erscheint zweimal jährlich und bietet ca. 50 regelmäßige Kurse und Projektangebote in den obengenannten Bereichen.
> Kulturkataster Schwachhausen
Das Schwachhauser KulturKataster ist ein Netzwerk Schwachhauser Kulturschaffender. Kultur lebt in der Vielfalt. Diese Vielfalt muss aber erst einmal bekannt sein. Die Internetseite www.kulturkataster.de listet diese Vielfalt informativ und spannend auf: 60 Menschen und 10 Institutionen des Stadtteils werden beschrieben. Auf der Kalenderseite werden die Schwachhausen kulturell betreffenden Ausstellungen, Veranstaltungen, Treffen aufgelistet und beschrieben. Die Gruppe ist ein nicht-formalisierter Zusammenschluss. Sie trifft sich einmal im Monat zu einem Plenum an einem kulturell-relevanten Ort. Die Gruppe plant oder plante dort oder in kleiner Zusammensetzung z.B. eine öffentliche Beiratssitzung zum Thema "Kultur in Schwachhausen", eine Ausstellung von Kunstwerken 13 Künstler in den Schaufenstern der Wachmannstraße (die längste Galerie Schwachhausens), Beteiligung am Wachmannstraßenfest, den Schwachhauser KulturSalon oder eine Versteigerung von Kunstwerken zugunsten des Sendesaales. Das Schwachhauser KulturKataster versteht sich als Pilotprojekt und Anregung an andere Stadtteile ähnlich zu verfahren und sich mit uns zu vernetzen.
> Kulturhaus Pusdorf e. V.
Das Kulturhaus Pusdorf ist eine soziokulturelle Einrichtung, die überwiegend stadtteilorientiert arbeitet. Mit einem regelmäßigen Angebot an Projekten, Kursen, Seminaren, Veranstaltungen und Ausstellungen bietet es vielfältige Möglichkeit der Teilnahme und Gestaltung von Kultur. Die Stadtteilgeschichtsarbeit und die Herausgabe einer Stadtteilzeitung sind weitere Schwerpunkte der
Arbeit. Kulturhaus werden Ideen und Bedürfnisse aus dem Stadtteil aufgegriffen, hier wird informiert und ermuntert, sich für öffentliche Belange zu engagieren.

Für Kinder bietet das Kulturhaus kontinuierlich einen Mix aus verschiedenen Kunst- und Musikkursen. Ebenfalls regelmäßig finden Kulturveranstaltungen statt, bei denen nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern zum begeisterten Publikum gehören. Kunstprojekte in den Ferien ermöglichen ein intensives Gestalten zu wechselnden Themen. Erfahrene KünstlerInnen und KunstpädagogInnen leiten sowohl die laufenden Kurse und Werkstätten als auch die Ferienprojekte, die im Sommer im Freien stattfinden. Weitgehends projektbezogen arbeiten die Künstler/innen auch in den Kunstkursen, die in kontinuierlicher Kooperation mit dem Schulzentrum an der Butjadinger Straße stattfinden.
> KulturAmbulanz
Das Haus im Park, das Krankenhaus-Museum und die Galerie im Park bilden die KulturAmbulanz am Klinikum Bremen-Ost. Im Haus im Park finden Konzerte, Lesungen, Theater für große und kleine Menschen statt. Einen Schwerpunkt stellen die Veranstaltungen für Kinder und Familien dar, die aus den vielfältigen Angeboten der Kultur für Kinder auswählen können: Kinder- und Puppentheater, Kinderlieder, Mitmach-Aktionen, Kunstprojekte gehören mittlerweile zum festen Programm, das zum Teil auch in den Schulferien angeboten wird.
Ein weiteres Angebot der KulturAmbulanz ist das Projekt "Sing Bremen" - Gemeinsam mit ehrenamtlichen Singpaten besuchen Menschen verschiedener Generationen und Kulturen einmal wöchentlich für ca 60 Min. eine Kindergartengruppe, um dort mit den Kindern und Erzieherinnen gemeinsam zu singen. Gesucht werden immer neue Singpaten (Infos:www.sing-bremen.de)
Das Krankenhaus-Museum mit seiner ständigen Ausstellung präsentiert Bremer Psychiatriegeschichte von den Anfängen bis ins 20. Jahrhundert.
Was ist verrückt? Wie gehen wir mit Krankheit um? Die Präsentation greift diese Fragen bewusst auf und bietet Themenführungen, Zeitzeugengespräche, ein Antistigmaprojekt und Präventionsprojekte zu Sucht und Gewalt für Schulgruppen mit Anmeldung:
> Kinder- und Jugendchor im Viertel e.V.
Singen, Spielen, Tanzen, Gemeinschaft, das sind die vier Grundlagen aus denen unsere Arbeit erwächst. Kindern und Jugendlichen von 6 bis 18 Jahren bieten wir auf diese Weise eine Plattform, auf der sie sich künstlerisch ausdrücken, ihre eigenen Themen bearbeiten und Bühnenerfahrung sammeln können.
Ziel unserer Arbeit ist es, Kindern ab dem ersten Schuljahr und dann durchgängig bis ins junge Erwachsenenalter eine ihrer jeweiligen Altersgruppe angemessene und attraktive Plattform zur künstlerischen Selbstdarstellung (innerhalb der Gruppe wie auch solistisch) auf der Bühne zu eröffnen. Konzerte, Theater und Musicals sind die Zielpunkte der wöchentlichen Probenarbeit, die durch Stimmbildung, Einzelförderung und Wochenendworkshops ergänzt wird. Konzertreisen, Gastspiele und die jährliche, einwöchige Sommerprobenfreizeit sind Highlights an denen die über 100 Kinder und Jugendlichen Spaß haben, wachsen und Gemeinschaft erleben.
> JUNGE AKTEURE - die Moks Theaterschule
Seit seiner Gründung im Rahmen der Kulturhauptstadtbewerbung 2005 leistet JUNGE AKTEURE eine kontinuierliche Theaterarbeit mit Kindern und Jugendlichen. In einem umfassenden Programm erhalten jährlich über 200 Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, das Theaterspielen als künstlerische Form über die Idee der pädagogischen Vermittlung hinaus zu erfahren. Neben der Schulung der darstellerischen Fähigkeiten steht im Fokus der Theaterarbeit stets die Auseinandersetzung mit der eigenen und gesellschaftlichen Wirklichkeit. JUNGE AKTEURE ermutigt junge Menschen, ihre Umwelt nicht als gegeben hinzunehmen, sondern in der Auseinandersetzung mit Gleichaltrigen sich und ihre Lebensumstände zu hinterfragen, zu verändern und neu zu interpretieren. Die Themen entspringen der Welt der Jugendkultur und stehen in direkter Resonanz mit den Jugendlichen. In den wöchentlich stattfindenden Theaterwerkstätten werden Teilnehmer aller Altersgruppen mit und ohne Theatererfahrung an das Medium Theater herangeführt. In den Schulferien erhalten Bremer Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, außergewöhnliche Theaterformen und Theatermacher aus dem In- und Ausland kennen zu lernen. Ausgewählte Kinder und Jugendliche werden in besonderen künstlerischen Projekten und Produktionen gezielt in ihrem Talent durch die intensive Arbeit mit professionellen Regisseuren und Produktionsteams gefördert.
> Jokes die Circusschule e.V.
Mit über 450 Kindern und Jugendlichen in 26 schulischen und außerschulischen Kinder- und Jugendcircusgruppen bietet Jokes e.V ein kulturelles, soziales und bewegendes Angebot. In der offenen Stadtteilarbeit (Neustadt und Viertel) aber auch in Zusammenarbeit mit vielen Schulen gibt es ein kontinuierliches Programm mit verschiedenen cirzensischen Bewegungsangeboten.
Die Kinder lernen dabei mit ihrem eigenen Körpers zu experimentieren und erfahren Selbstvertrauen, Motivation, Konzentration und viel Ausdauer.
Jokes arbeitet an Projekten, bei dem klassische Circustechniken in Verbindung mit Tanz, Theater mit jugendorientierten Inhalten in Verbindung gebracht werden. Dabei werden aus alten Circustechniken entsprechend moderne Formen entwickelt. Anregungen, ob von „Roncalli“ oder dem französischen „cirque nouveau“, werden hierbei mit eingebracht.
Weitere Angebote: Fortbildungen, Auftritte, Mitmachcircus, Projekttage, Workshops
> Bürgerhaus Weserterrassen e.V.
Das Bürgerhaus Weserterrassen ist das Stadtteilkulturzentrum für Bremen Mitte und die Östliche Vorstadt.

Für Kinder und Jugendliche bieten wir unterschiedliche Kurse und Workshops an. Für Schülerinnnen und Schüler der Klassen 5-10 wird außerdem ein Mittagstisch und Hausaufgabenhilfe/Förderunterrischt angeboten.

Kinderbereich:

  • Akrobatik
  • Tanzen
  • Kindertheater-Programm
  • Krabbelgruppen
  • Hort
  • Karneval der Kids
  • Ferienaktionen und -fahrten
  • Projekt Hip Hop Straßentanztheater "Die kleinen Strolche"
  • kidpower

Jugendbereich:

  • Projekt "Graffiti For You"
  • Projekt U20 Slam Poetry "Junge Poeten"
  • Kunstausstellungen
  • Ferienfreizeiten

> Bürgerhaus Mahndorf e. V.
Das Bürgerhaus Mahndorf ist ein sozial/kulturelles Stadtteilzentrum im Bremer Osten. Hier findet für alle Generationen, vom Krabbelkind bis zu Senioren, ein buntes Angebot statt.
Der Schwerpunkt in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen liegt seit 1988 im Bereich der Circuspädagogik. 3 x wöchentlich trainieren Kinder & Jugendliche Disziplinen wie Akrobatik, Jonglage, Equilibristik, kreieren mit Unterstützung Aufführungen und lernen auch Theatertechniken zur Präsentation ihrer Programme.
Seit 25 Jahren können sich Kinder im Bürgerhaus Mahndorf mit unterschiedlichsten Techniken in kreativer Gestaltung erproben. Immer unter Anleitung erfahrener KünstlerInnen oder KunstpädagogInnen.
> Bürgerhaus Hemelingen
Das Bürgerhaus Hemelingen besteht seit 1984 und hat sich zu einem festen Bestandteil des sozialen und kulturellen Lebens im Stadtteil entwickelt. Das "Bürgerhaus Hemelingen e.V." ist ein eingetragener Verein, dessen Gemeinnützigkeit anerkannt ist. Der Trägerverein, vertreten durch den Vorstand, entscheidet eigenständig und selbstverantwortlich über die inhaltlichen Programmschwerpunkte. Der Senator für Bildung, Wissenschaft, Kunst und Sport ist Zuwendungsgeber der knappen Haushaltsmittel. Es finden fortlaufende Gruppen- und Kursangebote für die Bereiche Kinder, Jugendliche, Erwachsene, Senioren, Hobby, Sport, Gesundheit, Unterhaltung, Nachbarschaftstreff und Kultur statt. Darüber hinaus werden Live-Musik-Veranstaltungen, Theateraufführungen, Filmvorführungen und Dia-Vorträge organisiert. Das Bürgerhaus Hemelingen hat als Nachbarschaftstreff, als Treffpunkt für sozial schwache- und Randgruppen eine soziale Funktion im Stadtteil. Die Räume des Bürgerhauses werden auch privat vermietet für Hochzeitsfeiern, Geburtstagsfeiern, Jubiläen, Betriebsversammlungen usw. Das Bürgerhaus steht Bürgern und Initiativen offen und versteht sich als Basis/Plattform für Aktiviäten von Bürgern und aus dem Stadtteil.
> Bremer Volkshochschule
Die Bremer Volkshochschule ist eine der größten Weiterbildungseinrichtungen und Eigenbetrieb der Stadtgemeinde Bremen. Sie bietet ein differenziertes Programm an, verteilt über das gesamte Stadtgebiet und für alle Gruppen der Bevölkerung. Der Fachbereich Kultur umfasst die Sparten Medien, Foto, Theater, Tanz, Musik, Bildende Kunst und Kunsthandwerk. - auch für Jugendliche. Die Lehrenden sind Künstler/innen, Kunstpädagog/innen und Kunsthandwerker/innen. Zweimal im Jahr erscheint ein neues Programmheft in dem unter "Junge VHS" alle Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche zusammengefasst sind.
Dort finden sich vielfältige Angebote zu verschiedenen Tageszeiten und in unterschiedlichen Angebotsformen. Die Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche finden im gesamten Stadtgebiet vor allen auch in den Zweigstellen der VHS (Nord, Süd, West, Ost) statt.
Ab dem Herbstsemester 2007 auch in dem neuen Veranstaltungszentrum der VHS im Bambergerhaus im Stefanieviertel.